Geschichte der Informatik

Die Informatik wurde in den frühen vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts als eine Kombination von Theorie der Algorithmen, mathematischer Logik und der Erfindung eines elektronisch programmierbaren Computers geboren. Die Wurzeln der Informatik liegen tief in der Mathematik – in ihrer Analytik und Technik.
Das Produkt langjähriger technologischer und mathematischer Forschung waren mechanische und später elektromechanische Rechengeräte. Sie waren keine Computer, weil sie nicht mit verschiedenen Programmen „arbeiten“ konnten. Dennoch sollten sie als Geräte erwähnt werden, die der erste Schritt zu dem sind, was wir heute haben.
Die Bedeutung der mathematischen Logik besteht darin, dass sie einen Einblick in die Grenzen der automatischen Berechnung ermöglicht und herausgefunden hat, dass die mit Zahlen codierte Reihe von Symbolen sowohl als Daten als auch als Programme dargestellt werden kann. Dies ist eine wichtige Beobachtung, die die programmierbaren von den Rechenmaschinen trennt.
Rechnen und logisches Symbol-Management zusammen mit modernen Errungenschaften und elektronische Präsentation von Informationen schuf eine Disziplin der Informatik.
Jeder von uns hat genug Wissen, um den Umgang mit Computern zu beherrschen. Wir alle wissen, wie man es anschaltet, ein Programm ausführt oder einen Text eingibt. Einige wissen, wie man Fotos verarbeitet und sogar etwas programmiert.
Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie alles begann, wie sich das Computerwesen entwickelte und wer die Entwicklung von Computern, die wir heute haben, geführt hat?

Sie können die Antwort auf diese und viele andere Fragen auf unserer Website und unserer Facebook-Seite in der Geschichte der Informatik Serie lesen.

2018-02-05T21:07:15+00:00