Elektromechanische Ära

Das elektromechanische Zeitalter umfasst den Zeitraum von 1840 bis 1940. Die Entdeckung der Elektrizität ermöglichte die Umwandlung von Informationen in elektrische Impulse, was eine schnellere Verarbeitung von Wissen und Information bedeutete. Ein Telegraf wurde gebaut, Morse Alphabet wurde geschaffen, Graham Bell erfand das Telefon und Markoni 1894 ein Radio.

Die auf elektrischen und mechanischen Berechnungen beruhende Technologie wurde erstmals 1880 kombiniert, als Hollerith die Maschine zur automatischen Sortierung von Daten auf den gebohrten Karten in eine Reihe von Kategorien verbesserte, indem elektrische Sensorvorrichtungen zum „Lesen“ der Löcher auf der Karte verwendet wurden. Er gründete die Produktionsfirma, die später zur IBM Corporation wurde.

Lochkarte

In den späten 1930er Jahren baute Howard Aiken die Mark-I-Maschine, die ein Papierband mit einem Programm darauf, eine durchstochene Karteneingabe, Zähler für Zahlen und elektromechanische Relais zur Speicherung der Ergebnisse enthielt. Die Maschine war 17 Meter lang, 2,5 Meter hoch und bestand aus 750.000 Teilen. Es verwendete 800 km Kabel mit 3 Millionen elektrischen Anschlüssen.

Mark I

2018-02-16T16:35:29+00:00